Neueste Nachrichten

Meist gelesen

Willkommen auf der Startseite

Was mich bewegt....

14.12.14

Als aktiver Pensionär setze ich mich in ehrenamtlicher Tätigkeit in einem regionalen Förderverein für die Energiewende ein. Ich möchte damit meinen  bescheidenen Beitrag für den Fortbestand der Menschen und seiner Lebensgrundlagen leisten. Durch meine Tätigkeit habe ich viele  Mitstreiter kennen gelernt, die in Energiefragen ausserordentlich kompetent sind, sich aber aufgrund der Komplexität des Themas schon auf einen speziellen Bereich (z.B. bestimmte Technologie, Entwicklungsproblematik, Zielgruppe) konzentriert haben. Dies führt zwar zu einer sehr wünschenswerten Vertiefung der speziellen Kenntnisse, beinhaltet aber die Gefahr isolierten Denkens. Der daraus resultierende Verlust an Fähigkeit, in Zusammenhängen zu denken, ist mir deutlich bewusst geworden. Schliesslich ist bei aller positiven Identifikation mit der eigenen Aufgabe nicht zu bestreiten, dass auch die Energieversorgung nur Teil eines grossen vernetzten Systems "Mensch und Umwelt" ist und in diesem selbst lediglich ein Subsystem bildet. Und diese Erkenntnis gilt selbstverständlich auch, wenn ich mich beispielsweise für den Naturschutz, den Klimawandel und die Welternährung einsetze oder in den zahlreichen ökosozialen und ökopolitischen Bereichen aktiv bin.

Mit dieser Plattform unternehme ich den Versuch, die verschiedenen Bereiche in einer Gesamtsicht zusammen zu halten.

 

Die Plattform dient mir als Materialsammlung für mein Buch "Wir in unserer Welt" - Sind wir am Ende und ist alles gesagt. Da ist Hoffnung, aber nicht umsonst. Das Buch ist überall im Buchhandel und allen Internet-Bookshops erhältllich (ISBN 978-3-7375-2233-5), auch als eBook (ISBN 13-978-3-8476-1483-8) oder über den Verlag: www.epubli.de/shop/buch/Wir-in-unserer-Welt-Rudolf-Kutka-9783737522335/42781


 

Inhaltsbeschreibung:

 

Der erste Teil beschäftigt sich mit dem Ursprung unserer Erde. Der Autor appeliert an die Vernunft, wenn er feststellt, dass es sehr viel realistischer und glaubwürdiger ist, an das Schöpfungswerk Gottes zu glauben, statt anderen Entstehungstheorien anzuhängen. Dies ist die Ausgangsbasis dafür, alle Ereignisse unserer Zeit vom christlichen Standpunkt aus zu sehen.

In der Folge wird dargelegt, welchen Abhängigkeiten unser Lebenserhaltungskreislauf unterliegt, über welche Selbsterhaltungsmechanismen er verfügt, aber auch, wie er bei Überforderung aus dem Gleichgewicht geraten kann.

Das Buch zeigt danach, dass die industrielle Revolution ein entscheidender Markstein im Verlauf unserer Erd- und Menschheitsgeschchte ist und dass von diesem Ereignis an alle Probleme, denen wir uns gegenwärtig ausgesetzt sehen, ihren Anfang genommen bzw. sich dramatisch zum Negativen entwickelt haben.

Anschließend erfolgt eine Darstellung der wichtigsten Szenarien, die uns geüährden und in absehbarer Zeit eine Existenzbedrohung sein können.

Eine Erfassung des globalen Geschehens ist Voraussetzung dafür, zu erkennen, dass alle Szenarien mit eineander vernetzt sind und jedes dieser Existenzprobleme eine Kartenhaus vergleichbar ist, welches bei seinem Einsturz andere Problem-Kartenhäuser beeinflußt.

Am Schluss der Betrachtung steht die Frage: Ist der Mensch fähig, die sich zunehmend auch noch verschlimmernde globale Welstsituation in den Griff zu bekommen. Die Antwort auf diese Frage liegt zwischen Hoffnung und Verzweiflung, Die meisten Menschen lösen das Problem mit Verdrängung.

Wer davon überzeugt ist, dass die Erde und alle darauf lebenden Individuen ein Schöpfungakt Gottes ist, kommt nich daran vorbei, Gottes Einstellung zu unserer Situation kennen zu lernen. Die Aussagen seines Sohnes, Jesus Christus, geben klar und deutlich Aufschluss , wie Gott seinen Plan zur Rettung der Erde und seiner Bewohner verwirklichen wird. Die Darlegungen in diesem Buch basieren ausschließlich auf den Worten Jesu und können aufgrund entsprechender Quellenangabe jederzeit im Wort Gottes, der Bibel, überprüft werden.

 


 



 


 

 

 



Aktualisiert (Mittwoch, den 21. Januar 2015 um 10:08 Uhr)