Neueste Nachrichten

Meist gelesen

Energiewandel

  • Ausbau   ( 11 Beiträge )

    Der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist ohne öffentliche Förderung nicht zu erreichen. Welches Maß der Förderung ist angemessen? Ein schmaler Grad zwischen notwendigem Anreiz und Mißbrauch.

  • Ressourcenmangel   ( 7 Beiträge )

    Die fossilen Ressourcen, auf die unsere Energieversorgung hauptsächlich aufbaut, werden nur noch wenige Jahrzehnte reichen. Die Erschließung noch vorhandener Reserven ist aufwendig und kostspielig. Da Energie für alle Staaten von existenzieller Bedeutung ist, wird ggf. auch mit Machtmitteln um deren Verfügbarkeit gekämpft werden. Spekulanten werden Bestände in der Erwartung eines späteren höheren Verkaufserlöses lagern. Alle diese Kriterien werden schon im Vorfeld des Aufbrauches zu massiven Preissteigerungen führen.

  • Strompreis   ( 4 Beiträge )

    Ist er zu hoch? Oder zu niedrig? Wer bestimmt ihn und wie kommt er zustande? Wird der Verbraucher überfordert? Wie wird er sich im Zuge der Energiewende weiter entwickeln? Für die energieintensive Industrie ist der Strompreis ein entscheidender Wachstums-, Standort- und Konjunkturfaktor, für den Privatverbrauch ein Politikum von großer Tragweite. Zum Strompreis gibt es viele Fragen und wenig überzeugende Antworten.

  • Vollversorgung mit Erneuerbaren möglich?   ( 2 Beiträge )

    Der Zeitpunkt für die Vollversorgung durch Erneuerbare Energien wird zwischen 2030 und 2050 für möglich gehalten. Der Zeitpunkt könnte auch schon früher eintreten, wenn der Erfolgsweg der Erneuerbaren konsequent fortgesetzt und unterstützt wird.

  • Regionalisierung   ( 3 Beiträge )

    Die Erneuerbaren Energien bieten aufgrund ihrer technischen Gegebenheiten die Möglichkeit, Energieversorgung weitgehend auf regionaler Grundlage zu realisieren. Diese bürgernahe Gestaltungsform schafft Mitgestaltung, Mitverantwortung, Transparenz und individuelle Investitiionsbereitschaft.. Sie befreit von der Abhängigkeit von den Energiekonzernen, die in erster Linie ihren Anteilseignern verpflichtet sind und die mit dem Gewinnen aus dem Geschäft mit den Stromverbrauchern globale Ziele verfolgen, die dem regionalen Markt keine Vorteile bringen.

  • Atomenergie   ( 13 Beiträge )

    Die Atomenergie ist ein Auslaufmodell. Spätestens seit der Japan-Katastrophe tritt die Mehrheit der Bevölkerung dafür ein, sämtliche Atomkraftwerke so schnell wie möglich vom Netz zu nehmen. Ein breiter politischer Konsens über alle Parteien steht in Aussicht. Auch in anderen Atom-Ländern mobilisiert sich der Widerstand.

  • Technologien für Erneuerbare   ( 5 Beiträge )

    Zur Erzeugung von Strom aus regenerativen Rohstoffen gibt es verschiedene Techniken, die im Zusammenwirken die Sicherheit der Versorgung gewährleisten (Strommix). Eine Region, die das Ziel hat, mit ihrer Stromversorgung autonom zu werden, erstellt ein Energie-Entwicklungskonzept, mit dem die regional unterschiedlichen Möglichkeiten bewertet, ausgeschöpft und kombiniert werden. Untersuchungen haben gezeigt, daß jede Region ausreichende Möglichkeiten besitzt, auf ihre besondere Weise autonom zu werden.

  • Systemkonflikt   ( 4 Beiträge )

    Diejenigen, die der Entwicklung der Erneuerbaren Energien skeptisch gegenüber stehen, glauben nicht, dass sich diese bis 2025 so weit entwickelt haben werden, dass auf die Atomkraft vollständig verzichtet werden kann. Sie fordern deshalb die Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke als Brückentechnologie. Die damit verbundene Strategie ist jedoch für die Entwicklung der Erneuerbaren Energien hinderlich, da beide Technologien sich im Grundlastsegment ausschließen.

  • Energie-Effizienz   ( 3 Beiträge )

    Nur ca. 30 % der für die Beheizung und Warmwasserversorgung von Wohngebäuden eingesetzten Energie wird wirklich wirksam, mit dem Rest wird nur die Luft erwärmt. Der Einsatz wärmedämmender Bautechniken könnte deshalb in grossem Umfang zur Vermeidung von Energieverbauch beitragen und CO2-Emissionen mindern. Grosse Potentiale liegen im Altwohnungsbestand. Die Finanzierbarkeit von Maßnahmen ist von staatlicher Förderung abhängig, da die Investitionskosten nicht oder nur teilweise auf die Mietpreise umgelegt werden können.

  • Mobilität   ( 6 Beiträge )

    Ein erheblicher Teil der CO2-Emissionen wird vom Verkehr verursacht. Trotz steigender Treibstoffpreise ist der Zuwachs ungebrochen. China, Indien und andere Schwellenländer stehen vor einem großen unaufhaltsamen Aufbruch ihrer Motorisierung. Schwindende Ressourcen lassen für die kommenden Jahrzehnte erheblich steigende Betriebskosten befürchten. Alternative Antriebstechniken werden entwickelt und erprobt, der Fortschritt ist gegenwärtig noch gering.