Neueste Nachrichten

Meist gelesen

Energiewende - finanz. Desaster oder Gewinn

Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
Energiewandel - Ausbau

Der Bundesrechnunghof beanstandet die Gesamtkosten der Energiewende. Darüber besteht angeblich über alle Ebenen kein Überblick. Äußerdem wurde das Prinzip der Kosteneffizienz außer acht gelassen. Das darf in unserem Land, in dem in jedem Augenblick einer jeden Maßnahme über die bisher angefallenen Kosten sofort Auskunft gegeben werden kann und lt. Prüfungsorganen auch muß, nicht sein. So kann es mit der Energiewende nicht weitergehen. Es besteht die Gefahr, dass wir an den Kosten kollabieren, allein deshalb, weil wir sie nicht beherrschen.

Eine globale Energiewende zu 100 % Strom aus Wind, Wasserkraft und Solarenergie bis 2050 können wir uns lt. Rechnungsbericht nicht leisten, weil die europäischen Volkswirtschaften dadurch einen Verlust von 1.86 Billionen Dollar pro Jahr erleiden würden und außerdem 27.7 Millionen Vollzeit-Arbeitsplätze verloren gingen.

Sind die Delegierten der Nationen, die im November 2017 an dem 23. Weltklimakonferenz in Bonn teilnehmen alle unverbesserliche Idealisten und sind die Forderungen, die sie aufstellen unbezahlbar?

Kostensicherheit muß natürlich sein, bei jeder Hausbaumaßnahme und jedem internationelen Projekt. Aber, das was wir hier vor uns haben, ist ein  Entwicklungsprozeß, die aus dem nichts entstanden ist und sich jetzt selbst befeuert. Menschliche Errungenschaften, die heute selbstverständlich sind, sind in gleicher Weise gewachsen, denken wir z.B. an das Automobil. Die Entwicklung hat sich gerade deshalb so erfolgreich vollziehen können, weil sie nicht von Kontrollmechanismen behindert war. Ich denke, dass auch der Innovationsprozeß um den Klimaschutz und die Energiewende sich so entwickeln muß. Mehr Bewegungsfreiheit wäre sehr förderlich.

Aber, lt. Stanford University hat die Energiewende auch ein Ergebnis, welches man in Zahlen ausdrücken kann. Dem Verlust der konventionellen Energieversorgung  und dem dort auftretenden Arbeitsplatzabbau stehen durch die Energiewende 52 Millionen neu geschaffene Vollzeit-Arbeitsplätze und 4,6 Billionen Dollar pro Jahr Nettoerträge gegenüber, die Elektromobiliät, Heizung und Kühlungeizuung und Kühlungt noch gar nicht mitgerechnet.

Die derzeit laufenden Koalitionsverhandlungen zeigen, daß es durchaus Politiker, ja sogar Parteien, gibt, die den schnellen Ausbau der Erneuerbaren Energien bremsen wollen. Sie vertreten unwirtschaftliche Methoden der Vergangenheit und ihre Institutionen. Damit fügen sie der Menschheit schweren Schaden zu.

13.11.2017

Aktualisiert (Dienstag, den 14. November 2017 um 09:56 Uhr)