Neueste Nachrichten

Meist gelesen

Ernährung

  • Wasser   ( 6 Beiträge )

    Der Wasserbedarf der privaten Haushalte macht ca. 16 % an der Gesamtentnahme aus. Der wesentliche Anteil der Wassergewinnung entfällt mit 84 % auf den industriellen Bereich. Davon werden gut 73 % von Wärmekraftwerken vor allem für Kühlzwecke entnommen, knapp 27 % benötigt der Bereich Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe für Produktionsprozesse.

  • Industrielle Landwirtschaft   ( 1 Beitrag )

    Über Jahrtausende stellte die wachsende Menschheit ihre Nahrungsmittelversorgung vor allem durch eine Ausweitung des Acker- und Weidelands sicher. Mit der wissenschaftlich-technischen Basis der Industriellen Revolution änderte sich dies: Kunstdünger, Maschinen und Züchtungserfolge führten zu einer hoch technisierten, industriellen Landwirtschaft mit enormen Erträgen aber auch mit grossen Gefahren für die Ernährungsqualität und die Lebensgrundlagen der armen Bauern in den Entwicklungsländern.

  • Nahrungsmittelknappheit   ( 4 Beiträge )

    Die Organisationen zur Förderung der Welternährung betrachten mit Sorge, dass die Nahrungsmittelpreise weltweit auf Rekordhöhe gestiegen sind. Auch die Welternährungsorganisation (FAO) warnt bereits vor einer neuen Lebensmittelkrise. Erst 2008 waren die Lebensmittelpreise so hoch, dass es in einigen Ländern zu Unruhen und Aufständen gekommen war. Die Zahl der Hungernden lag zu diesem Zeitpunkt bei über einer Milliarde Menschen.

  • Fehlernährung   ( 2 Beiträge )

    Etwa 30 Prozent aller Krankheiten gelten inzwischen als ernährungsbedingt. Wir essen zu viel, zu süß und zu fett. So erhob das Statistische Bundesamt Wiesbaden in seinem Mikrozensus 2005, dass die Deutschen immer dicker werden. 58 Prozent der Männer und 42 Prozent der Frauen in Deutschland bringen bereits zu viel auf die Waage. Besonders alarmierend ist das Übergewicht bei Kindern in der Bundesrepublik. Etwa 20 Prozent gelten als übergewichtig. Die Tendenz ist steigend.

  • Gentechnologie:Nahrung   ( 3 Beiträge )

    Die Wissenschaft spricht von positiven Auswirkungen genmanipulierter Nahrung, z.B. wird fettreiche Nahrung besser verwertet, aber auch von Gefahren. Endgültigen Aufschluß werden wohl erst Beobachtungen und Erkenntnisse über mehrere Generationen hinweg geben. Das Gebiet gilt gegenwärtig weitgehend als unerforscht.